Wirtschaft & KMU

Sie wollen eine Firma gründen? Sie sind ein kleines, mittelständisches Unternehmen (KMU) oder ein Industrieunternehmen? Sie planen lokale, regionale, nationale oder grenzüberschreitende Wirtschaftsvorhaben? Sie wollen Ihre Kapazitäten erweitern, innovative Technologien in Ihre Herstellungsprozesse integrieren, moderne Technik nutzen und suchen dafür finanzielle Unterstützung?

Dann bieten wir Ihnen hilfreiche Informationen zu aktuellen EU-Förderinstrumenten zur Unterstützung der europäischen Wirtschaft, insbesondere für KMU. Innovationsorientierte Firmen finden vertiefende Informationen unter dem Thema „Wissenschaft“. Unternehmen mit spezifischer Ausrichtung im Bereich Umwelt und erneuerbare Energie bieten wir vertiefende Informationen unter dem Thema „Umwelt & Energie“. Im Thema „Beschäftigung & Soziales“ stehen Informationen zum Thema Mikrofinanzierung, soziales Unternehmertum sowie berufliche Mobilität zur Verfügung.

Die EU-Förderinstrumente für KMU sind im Programm COSME kompakt dargestellt. Hier ist der Fokus auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit gelegt. Die europaweite Stärkung und Vernetzung von Unternehmen in gemeinsamen Wirtschaftsvorhaben wird ebenso gefördert über die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF). Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) bieten der Bund und die Bundesländer Programme insbesondere zur Förderung von Arbeitskräften an. Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) stehen Firmen und Organisationen zur Verfügung für Gründungs-, Innovations- und Wachstumsförderung. Die Mittel werden in den Bundesländern zumeist über die zuständigen Landesbanken bzw. beauftragte Agenturen verwaltet und ausgereicht.

Das EU-Programm INTERREG bietet Fördermittel für Regionalentwicklungsprojekte in 6 transnationalen Kooperationsräumen, von denen deutsche Unternehmen partizipieren können (Alpenraum, Donauraum, Mitteleuropa, Nordseeraum, Nordwesteuropa, Ostseeraum). Zur Projektvorbereitung und Beteiligung deutscher Unternehmen und Organisationen an INTERREG-Projekten stellt der Bund zusätzliche Mittel zur Verfügung.

Die öffentlichen internationalen Finanzinstitutionen (IFI), wie die Europäische Bank für Wiederaufbau und Rekonstruktion (EBRD), die Europäische Investitionsbank (EIB), der Europäische Investitionsfonds (EIF), die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bieten geförderte Finanzleistungen, wie zinsbegünstigte Darlehen, Bürgschaften und Beteiligungen an.

EU-Politiken zum Thema Wirtschaft & KMU:

Eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches EU-Projekt ist die tiefgründige Kenntnis und kompetente Anwendung der entsprechenden EU-Politiken im Kontext des geplanten Projektkonzepts. Ihr Vorhaben muss einen innovativen und nachhaltigen Lösungsansatz für die formulierten Herausforderungen der EU-Politiken bieten. Dann haben Sie gute Chancen auf eine Förderung.

Die wichtigsten aktuellen EU-Gesetze, Empfehlungen und Regelungen zum Thema Wirtschaft & KMU sind:

ESI Fonds 2014-2020:

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI) unterliegen 2014-2020 gemeinsamen EU-Rahmenrichtlinien und erleichtern damit auch fonds- und sektorübergreifende Finanzierungsmodelle.

Dazu gehören in Deutschland: der Europäische Sozialfonds (ESF), der Europäische Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) und der Europäische Fonds für die Entwicklung der ländlichen Regionen (ELER) und der Europäische Meeres- und Fischereifonds (EMFF).

Programme zum Thema Wirtschaft & KMU

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr Infos erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.