Integration

Sie kümmern sich an Ihrem Wohnort, in Ihrer Organisation, in Ihrem Verein um sozial benachteiligte Menschen? Sie unterstützen Migranten? Sie helfen Flüchtlingen? Sie stoßen ständig an finanzielle Grenzen und suchen nach Möglichkeiten der Förderung für Ihre lokalen, regionalen, nationalen und europäischen Projektideen und –konzepte?

Dann sind Sie hier richtig! Die EU bietet über Ihre Förderprogramme zahlreiche Möglichkeiten, Geldmittel für soziale Projekte und Aktivitäten zu erhalten.

Es gibt zum Beispiel den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP), der über das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) umgesetzt wird. Zuwendungsempfänger können neben Kommunen grundsätzlich alle freigemeinnützigen Träger sein, die einem der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland angehören.

Es gibt den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF), der über nationale Programme realisiert wird. In Deutschland ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge dafür verantwortlich.

Das EU Programm „Rechte, Gleichstellung, Unionsbürgerschaft“ unterstützt Initiativen für und mit benachteiligten Menschen zur erfolgreichen Integration in der EU.

Das EU-Programm „Bürgerinnen und Bürger für Europa“ schafft Möglichkeiten der Begegnung zwischen EU-Bürgern im kommunalen Rahmen, der europaweiten Zusammenarbeit zwischen NGOs zum besseren Verständnis zwischen den Kulturen und Menschen in Europa.

Im lokalen, regionalen und nationalen Rahmen sind Initiativen zur sozialen Integration auch kofinanzierbar aus den EU-Strukturfondsmitteln des Europäischen Sozialfonds ESF auf der Bundes- und Bundeslandebene.

Zusätzlich bieten viele Stiftungen Ihre finanzielle Unterstützung an.

EU-Politiken zum Thema Integration:

Die derzeitige Situation der gesellschaftlichen Entwicklungen in Europa erfordert umfangreiches bürgerschaftliches Engagement und schnelles Handeln zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen, Asylbewerbern und Migranten sowie zur Unterstützung sozial benachteiligter Menschen. Die aktuellen EU-Politiken bilden den Rahmen ab, der sich jedoch aufgrund der europapolitischen Ereignisse ebenso in einer schnellen Entwicklung befindet. Für Antragsteller ist es immens wichtig, sich mit den geltenden EU-Richtlinien, Gesetzen und Empfehlungen zu beschäftigen, um antragswirksame Argumente und Fakten zu nutzen.

Wichtige (keine Vollständigkeit!) aktuelle UN und EU-Gesetze, Empfehlungen und Regelungen zum Thema Integration und Menschenrechte sind:

ESI Fonds 2014-2020:

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) unterliegen 2014-2020 gemeinsamen EU-Rahmenrichtlinien und erleichtern damit auch fonds- und sektorübergreifende Finanzierungsmodelle.

Dazu gehören in Deutschland: der Europäische Sozialfonds (ESF), der Europäische Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) und der Europäische Fonds für die Entwicklung der ländlichen Regionen (ELER) und der Europäische Meeres- und Fischereifonds (EMFF).

Programme zum Thema Integration

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mehr Infos erhalten Sie auf unserer Datenschutz-Seite.